Veranstaltungen Ortsgruppe Kreuzlingen & Umgebung


Besichtigung des Rega-Centrum in Kloten (06.Okt. 2020)

Um 13.30 Uhr standen 22 Interessierte zur Fahrt nach Kloten bereit. Nach ca. 45 Min. hatten wir das Ziel erreicht. Leider stehen für Besucher keine Parkplätze direkt bei der Rega weder für Pw noch für Busse bereit. Diese müssen in Kloten auf öffentlichen PP abgestellt werden, verbunden mit einem min. 20 Min. Fussmarsch zurück zur Rega. Eine Ausnahme wurde von der Dame am Empfang kategorisch abgelehnt obwohl in nächster Nähe genügend freie Plätze zur Verfügung standen. Von Frau Müller und Frau Brunner, die uns während der ca. 2 stündigen Führung betreuten, wurden wir sehr freundlich empfangen. Zuerst wurde uns die Rega an Hand von Bildern und Zahlen vorgestellt: 1952 wurde die Rega von Rudolf Bucher unter dem Namen Rettungsflugwacht, als Teil der SLRG gegründet, im Vergleich zu heute mit primitivsten Mitteln. Um die knappen finanziellen Mittel zu erhöhen, wurde 1966 die Gönnerschaft gegründet. Mittlerweile werden jährlich bis zu 3,5 Mio. Mittgliederbeiträge einbezahlt. Damit können ca. 62% der jährlichen Kosten bestritten werden. 1995 wurde das jetzige Rega-Center direkt beim Flughafen neu gebaut. So kann die gesamte Heli-und Jet-Flotte im eigenen Hangar, von den Mechanikern gewartet werden. 13 Regabasen sind auf die ganze Schweiz so verteilt, dass jeder Ort innerhalb von 15 Min. erreicht werden kann. Im Schnitt werden pro Tag 30 Einsätze, verteil auf das ganze Jahr geflogen. Auch besitzt die Rega 3 Jets, die mit allen med. Instrumenten ausgerüstet sind um Notfälle aus der ganzen Welt in die Schweiz zurück zu fliegen. Die Besatzung besteht immer aus 2 Piloten, 1 Arzt und 1 Sanitäter. Die Mannschaften sind rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr einsatzbereit. 4‘500 Std. werden für Einsätze im In- und Ausland geflogen, das macht ca. 80 Erdumrundungen. Die Einsatzzentrale koordiniert über 17‘000 Einsätze pro Jahr im In- und Ausland. Diese ganzen Arbeiten werden momentan von 432 Mitarbeitenden bewältigt. Die Notrufe aus der Schweiz unter der Tel. Nummer 1414 gehen alle an die Einsatzzentrale und werden auch von da aus koordiniert. Bei Notfällen im Ausland, egal wo, erreicht man die Rega unter der Tel. Nummer +41 333 333 333, also unter 0041 und 9 x die 3. Beim Rundgang durch den Hangar durften wir wegen Covid 19 den Jet nur einzeln und vom Eingang her besichtigen. Der Innenraum des Flugzeuges ist ausgerüstet als OP-Raum mit allen erforderlichen Instrumenten und Geräten um für alle Notsituationen gerüstet zu sein Eine Gruppe von 5 Mechanikern war mit der Revision eines Helis nach 800 Flugstunden beschäftigt. Die ganzen Arbeiten werden (damit nichts vergessen wird) genau nach Checkliste ausgeführt und von einem zweiten Mechaniker (zur Sicherheit aller) nachgeprüft. Auch das ganzen Zubehör und die Instrumente werden überprüft und wenn notwendig repariert oder ersetzt. Die Frauen Müller und Brunner konnten unsere Fragen kompetent und umfassend beatworten. Die Einsatzzentrale ist in 2 Sparten aufgeteilt, bei 1414 gehen alle Notrufe aus der ganzen Schweiz ein und werden auch von da koordiniert. Es werden je nach Situation auch Verbindungen mit der Polizei, Feuerwehr und Sanität aufgenommen und abgesprochen. Je nach Wetter müssen Einsätze umgeleitet oder sogar abgebrochen werden. Diese Koordination erfordert absolute Konzentration und vernetztes Denken. Auch müssen sich alle Beteiligten bedingungslos aufeinander verlassen können. Für Rettungen und Hilfe aus der ganzen Welt erreichen wir die Rega unter der Nr. 0041 333 333 333. Zu diesem Team gehört immer 1 Arzt/Ärztin die Hilfsbedürftigen jederzeit Ratschläge erteilen und wenn notwendig mit dem behandelnden Arzt vor Ort die erforderlichen Schritte vereinbaren kann. Das Personal koordiniert den Einsatz mit dem Flugzeug: Crew , Überflugbewilligungen, Landebewilligungen und ev. Krankentransporte vom Spital zum Flughafen. Zum Schluss konnten wir den 2 Damen noch offene Fragen stellen, die bereitwillig und kompetent beantwortet wurden. Sie bedankten sich für unseren Besuch und wünschten uns gute Heimreise. Im Namen aller Beteiligte bedankte ich mich für die tolle Führung und überreichte Frau Müller und Frau Brunner ein kleines Präsent aus Gottlieben. Auf der Rückfahrt nach Kreuzlingen wurde das soeben Gesehene rege diskutiert und alle fanden, der Ausflug habe sich gelohnt. Eine durchweg gelungene Besichtigung fand somit einen würdigen Abschluss. Für die ruhige und angenehme Fahrt nach Kloten und zurück nach Kreuzlingen bedanke ich mich bei unserem Fahrer Hans Leugger recht herzlich.

 

Kreuzlingen im Oktober 2020                                    Hans Tischhauser



Jassturnier der Turnveteranen-Vereinigung Kreuzlingen & Umgebung (22. Oktober 2019)

Am Dienstag, 22. Oktober 2019 trafen sich 17 Turnveteranen im Rest. „Besmer“, Kreuzlingen, zum erstmals durchgeführten Jassturnier.

Von Hanspeter Burkard (Habu) perfekt organisierten wurde der Schieber mit Trumpf, „Obenaben“ und „Unenufe“, alles einfach gezählt, gespielt. Die Teilnehmer für die einzelnen Runden wurden jeweils per gezogener Platzzahl ermittelt.

Damit man spielberechtigt war zahlte jeder Teilnehmer Fr. 10.00, die dann als Preis-gelder wieder ausbezahlt wurden. Gespielt wurden vier Runden à vier Durchgänge.

Wir waren 17 Jasser und deshalb musste in jeder Runde ein Teilnehmer aussetzen. Bestimmt wurde er durch die gezogene Zahl 44 und erhielt für das „Passivjassen“ jeweils 1000 Punkte gutgeschrieben.

Gegen 17.00 Uhr war alles im Kasten und Habu konnte mit der Rangverkündigung beginnen.

Über die Verteilung der Fr. 170.00 (Einsatz) durften sich folgende Kameraden freuen:

Werner Ess, Fr. 60.-, Erich Hinnen, Fr. 50.-, Heinz Jaisser, Fr. 30.-, Ernst Oettli, Fr. 20.- und Hanspeter Jucker, Fr. 10.-

Die Diskussion und Umfrage über die Veranstaltung ergab eine klare Antwort. Der Jass-nachmittag soll wiederholt und in unser Jahresprogramm aufgenommen werden. Dem kann und wird sich der Vorstand nicht wiedersetzen.     


Rang/Name/Vorname   Punktetotal   1.Runde     2. Runde      3. Runde       4. Runde

                                                                                                                                                                                                                                                                  

  1. Ess Werner                 4086             902               1088             1002                  1094

  2. Hinnen Erich               4054             972               1002             1000*                 1080

  3. Jaisser Heinz              4028           1000*               870             1078                   1080

  4. Oettli Ernst                  3955             873               1061             1061                    960

  5. Jucker Hanspeter        3925            1011              1014               806                  1094

  6. Nater Röbi                   3899             853               1061             1061                    924

  7. Rutishauser Walter      3897             912                 796             1084                  1105

  8. Lang Hugo                  3888            1031                 870               882                  1105

  9. Martin Urs                   3846              972               1000*            1084                    790

10. Peter Alain                  3813              873               1014             1002                     924

11. Oderbolz Ernst            3770            1031                 882             1078                     779

12. Tischhauser Hans       3678            1011               1088               800                     779

13. Ess Erwin                    3630              982                 882               806                     960

14. Vögeli Roland              3548              902                 823               823                   1000*

15. Gisin Paul                    3504              912               1002               800                     790

16. Wirz Fritz                     3464              982                  796               882                      804

17. Mühlethaler Peter        3303              853                 823               823                      804

 

          *Jocker 


Besichtigung des Post-Paketzentrum Frauenfeld (1. Oktober 2019)


Ausflug ins Tannheimertal (5. Juni 2019)

Bei schönstem Wetter warteten 36 Reisefreudige an den Einstiegsorten, Landschlacht, Bottighofen, Lengwil und Siegershausen auf den Bus.

Hans Leugger, vom gleichnamigen Car-Unternehmen chauffierte die zu Beginn noch recht ruhige Schar durch den Thurgau und das Rheintal bis

nach Au zum ersten Kaffeehalt. Bei Kaffee und Gipfeli wurde die

Unterhaltung schon etwas munterer. Nach einer halben Stunde drängte unser Reiseleiter Hanspeter zur Weiterfahrt.

Über den Grenzübergang erreichten wir Lustenau in Österreich, durch die schöne vorsommerliche Landschaft führte die Reise weiter Richtung Bödele. Durch den schönen Bregenzerwald, der mit dem Appenzellerland vergleichbar ist, konnten wir die Landschaft aber auch die Dörfer und Häuser, die sehr viele mit Holzschindeln verkleidet waren bestaunen. Unsere Reise ist international angehaucht, denn in Aach wechselten wir schon wieder die Grenze, nach Deutschland.

Durch das Allgäu, Oberstaufen, Immenstadt, Hindelang erreichten wir das Oberjoch und waren wieder in Österreich, dem Ziel unserer Reise. In Tannheim konnten wir auf den wartenden Alpen Express (ein kleines Züglein wie im Disney-Land) umsteigen. In einer gut 15 minütigen Fahrt, einem idyllischen Bergbach entlang erreichten wir den in einen wunderschönen Bergkessel eingebetteten Vilsalpsee. Im gleichnamigen Restaurant wurde uns das zum Voraus bestellte Mittagessen, von dem alle begeistert waren, serviert. Einige versuchten nach dem Essen den See zu umrunden, kehrten aber auf dem gleichen Weg wieder zurück. Das Überqueren eines Lawinenkegels sei ihnen zu riskant gewesen, bei einem ev. Sturz wären sie direkt in den See gerutscht. Alle waren von der tollen Landschaft, auch dank des optimalen Ausflugswetters, begeistert.

Um 14.50 Uhr stand unser Extra-Alpen-Express zur Rückfahrt zum Bus bereit. Die Heimfahrt führte uns bis Oberstaufen auf dem selben Weg zurück. 

 

Die geographischen Kenntnisse von Hans Leugger führten durch das hügelige Allgäu Richtung Friedrichshafen an Obst- und Hopfenplantagen vorbei mit herrlicher Aussicht auf die Alpen und zum Teil auch auf den Bodensee. Mit der Fähre erreichten wir Romanshorn, fuhren dem See entlang wo wir alle zufrieden und mit vielen schönen Eindrücken beim Ausgangspunkt eintrafen. Unser Obmann bedankte sich bei Elsbeth und Hanspeter Jucker für die tolle und gut organisierte Reise. Unserem Fahrer Hans dankte er für die ruhige und erlebnisreiche Fahrt. So hoffe ich, sind wieder alle zufrieden und sicher auch müde zuhause angelangt.                                                                                                 HT 



Turnveteranen Kreuzlingen & Umgebung an der Jubiläums-Landsgemeinde 2019 Aadorf (26. Mai 2019)






Landsgemeinde 2018 Arbon, Seeparksaal (03. Juni 2018)



Landsgemeinde 2017 Amriswil, Pentorama (11. Juni 2017)




Jahresversammlung 28. März 2017 (Rest. Sonne Lengwil)

Traktanden:

 1.         Begrüssung und Appell (Präsenzliste) 

 2.         Wahl eines Stimmenzählers

 3.         Genehmigung der Traktandenliste

 4.         Protokoll der Jahresversammlung vom 05. April 2016

 5.         Mutationen:

             5.1       verstorbene und ausgetretene Mitglieder

             5.2       neu eintretende Mitglieder

 6.         Jahresbericht Obmann

 7.         Jahresrechnung 2016 / Revisorenbericht

 8.         Jahresbeitrag 2017

             Bericht Betriebsbesichtigung 2016               

 9.         Wahlen

10.        Ehrungen

11.        Aktivitäten 2017               

             Bericht Vereinsausflug 2016

12.        Verschiedenes und Umfrage (Turnerlied)


Download
2017f JV-Protokoll.pdf
Adobe Acrobat Dokument 609.3 KB

Referat:  

Ciril Schmidiger, Gemeindepräsident, Lengwil

 

Der Gemeindepräsident stellte uns seine Gemeinde in knapp 30 Min. vor. Am 1.1.1998 schlossen sich vier Gemeinden zur Einheitsgemeinde Lengwil zusammen. Die Gemeinde zählt 1682 Einwohner auf einer Gesamtfläche von 880 ha. Das Einkommen sichern vor allem die Landwirtschaft, Industrie und drei sehr gute Esslokale. Auch verfüge die Gemeinde über ein sehr reges Kulturleben mit ca. 20 Vereinen.

 

Der Obmann bedankte sich beim Referenten mit einem Geschenkkorb.

 




Besichtigung Fischbrutanstalt (15. März 2017)

Download
Besichtigung der Fischbrutanstalt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 209.8 KB

Ausflug Hallwylersee (2. Juni 2016)

Download
2016 Hallwylersee.pdf
Adobe Acrobat Dokument 234.8 KB

Landsgemeinde 2016 Salenstein (5. Juni 2016)



Landsgemeinde 2015: Felben-Wellhausen (7. Juni 2015)



Die Turnveteranen-Vereinigung Thurgau (TVVTG) vereinigt alle angeschlossenen

Turnveteranen-Gruppen im Kanton Thurgau.

Sie ist eine Vereinigung der älteren Turner innerhalb des Thurgauer Turnverbandes.

Die Vereinigung unterstützt den Thurgauer Turnverband in allen Bestrebungen zur

Förderung des Turnens auf allen Altersstufen.

Die TVVTG dient der Kameradschaftspflege unter seinen Mitgliedern. 

 


Soziale Netzwerke

Turnveteranen-Vereinigung Thurgau

Ueli Bührer, Obmann

Säntisstrasse 7

8280 Kreuzlingen

E-Mail: info@ueli-buehrer.ch

 

 


Webmaster / Meldestelle:

 

Robert Gasser

EMail: robgasser@bluewin.ch